Trockene Haut

Es gibt viele in Deutschland, die unter einem oder mehreren Hautproblemen leiden. Unter diesen ist trockene Haut das am häufigsten auftretende Problem. KIMOVI Guide über trockene Haut gibt dir einen Überblick über trockene Haut.

Fakten über trockene Haut

  • Trockene Haut ist ein sehr häufiger Zustand, der zu kleinen Schuppen und trockenen Stellen führen kann.
  • Juckreiz ist einer der häufigsten Symptome der trockenen Haut.
  • Es kann schwierig sein, die betroffenen Gebiete nicht zu kratzen.
  • Trockene Haut tritt häufiger in kalten Wintermonaten und in trockenen Klimazonen auf.
  • Ältere Menschen haben häufiger trockene Haut als jüngere Menschen.
  • Trockene Haut kommt oft vor bei Menschen, die Ekzeme, Allergien oder Asthma haben oder hatten.
  • Trockene Haut kann in seltenen Fällen eine Nebenwirkung von medizinischen Präparaten sein.
  • Trockene Haut kommt oft vor bei Menschen mit zu niedrigen oder zu hohen Stoffwechsel.
  • Wiederholtes Kratzen kann die Haut dicker und dunkler machen.
  • Mögliche Komplikationen von trockener Haut sind Hautausschläge, Ekzem und bakterielle Infektionen.
  • Extrem trockene Haut kann zu Rissen und Brüchen in der Haut führen.
  • Medikamente mit Kortison und Antihistaminika helfen gegen den Juckreiz.
  • Die Folgen von trockener Haut kann zu Infektionen führen, die durch Juckreiz und Hautrisse verursacht worden sind.
  • Antibiotika kann erforderlich sein, wenn man Infektionen bekommt.
  • Man kann selbst viel tun, indem man die Anzahl der Bäder reduziert und die Haut mit guten Cremes nach dem Baden einschmiert.

Was ist trockene Haut?

Trockene Haut ist ein oft vorkommendes Hautproblem, das dadurch gekennzeichnet ist, daβ ein Mangel an Wasser in der oberen Hautschicht, Epidermis genannt, entsteht. Trockene Haut betrifft sowohl Männer und Frauen gleichermaßen, während ältere Menschen anfälliger für trockene Haut sind. Die Haut von älteren Menschen hat einen niedrigeren Gehalt an natürlichen Ölen.

Insbesondere Bereiche wie Arme, Hände und vor allem am unteren Teil der Beine können von trockener Haut betroffen sein. Die Trockenheit wird durch die Feuchtigkeit in der Umgebung beeinflusst, wo man sich bewegt und tritt vor allem in sehr trockenen Umgebungen auf.

Trockene Haut kann „nur“ ein vorübergehender Zustand sein, der ein paar Tage bis wenige Wochen dauert. Aber sie kann sich auch bei einigen Personen in eine ernsthafte Erkrankung entwickeln. Die Symptome sind Beschwerden, wo die Haut sich zusammenzieht und vor allen Dingen anfängt zu jucken. Externe Faktoren wie das Wetter können die Trockenheit auch beeinflussen. Zum Beispiel kann kaltes und trockenes Winterwetter den Zustand verschlechtern. Das gleiche können verschiedene Arten von Jobs sein; so können Menschen die ihre Hände oft waschen müssen möglicherweise öfter trockene Haut bekommen. Zum Schluss kann trockene Haut eine Nebenwirkung oder Symptom einer anderen Erkrankung sein.

Die Epidermis ist in der Regel von Lipid (Hautfett) und Protein zusammengesetzt. Das Lipid verhindert, dass die Haut zu sehr austrocknet. Wenn Fett in der Haut verschwindet, verliert sie Schutz und Feuchtigkeit. Wenn die Haut trocken ist, wird sie empfindlicher gegen Kratzer und kann reißen. Trockene Haut kann völlig unsichtbar sein, aber auch rötlich aussehen und zu Schuppen neigen.

Einige einfache Vorsichtsmaßnahmen und Behandlung können helfen, trockene Haut zu verhindern oder sogar zu beseitigen. Man sollte starke Seifen und chemisch ungesunde Pflegemittel vermeiden. Richtige Pflege bedeutet verschiedene Cremes anzuwenden. Es ist wichtig, dass die Haut behandelt wird, um Komplikationen wie Risswunden, Ekzem und Bakterien zu vermeiden. In den meisten Fällen ist die trockene Haut leicht zu behandeln.

Was sind die Ursachen für trockene Haut?

Es gibt keine simple Erklärung dafür, warum einige Menschen trockene Haut bekommen. Es können sowohl externe als auch interne Faktoren ins Spiel kommen. Externe Faktoren sind Kälte und niedrige Luftfeuchtigkeit, vor allem im Winter, wenn man drinnen in der Wärme sitzt. Interne Faktoren sind der allgemeine Gesundheitszustand der Person, Alter, Vererbung und andere Erkrankungen wie Asthma und Allergien. Insbesondere Personen mit Stoffwechselproblemen neigen dazu trockene Haut zu bekommen.

Externe Faktoren, die trockene Haut verursachen können:

  • Anwendung von starker Seife
  • Anwendung von Hautreinigungsmittel mit Alkohol
  • Niedrige Temperaturen
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit

Obwohl ein Bad oder Duschen der Haut Wasser zuführt, ist es die Verdunstung des Wassers nach dem Baden, das zu trockener Haut führt. Haut, die sich nach dem Baden straff anfühlt, kann ein Anzeichen sein, dass ein Teil des natürlichen Fetts in der Haut entfernt ist.

Einer der häufigsten Faktoren, die zu trockener Haut führen, ist die häufige Anwendung von starken Seifen. Die Art der Seife kann erheblich die trockene Haut beeinflussen. Seifen reinigen natürlich, aber sie beseitigen auch das natürliche Fett in der Haut. Je öfter die Haut mit Seife gewaschen wird, desto mehr Fett wird in der Haut entfernt, und es wird zu trockener Haut führen. Häufige Verwendung von Seife kann trockene Haut noch schlimmer machen.

Darüber hinaus wird die trockene Haut noch trockener, wenn man die falsche Feuchtigkeitscreme verwendet oder diese falsch verwendet. Manchmal kann Kleidung auch die Haut beeinflussen – vor allem Wolle und Kunstfasern können die Haut reizen und trockene Haut verschlimmern.

Darüber hinaus gibt es einige Arzneimittel-Typen, die auch trockene Haut verursachen können. Zum Beispiel Medizin für zu hohen Blutdruck, Cholesterin, Allergien und Akne. In seltenen Fällen kann trockene Haut auch ein Symptom einer anderen Erkrankung sein. Es könnte sich um Psoriasis, Diabetes oder schlechte Ernährung handeln.

Was sind die Anzeichen und Symptome bei trockener Haut?

Das wichtigste Symptom der trockenen Haut ist Juckreiz. Menschen, die trockene Haut haben, können oft raue, trockene und rote Flecken auf der Haut haben die in der Regel jucken. Trockene Haut tritt am häufigsten an den Armen, Händen, Unterschenkeln, Bauch und Knöcheln auf. Wenn die Haut sehr trocken ist, kann sie reißen und Risse können auftreten.

  • Symptome
  • Juckreiz
  • Raue, trockene Haut
  • Rote Flecken

Das juckende Gefühl kann den Zustand verschlechtern. Die Haut hat eine Tendenz mehr zu jucken, desto mehr man sie kratzt. Juckt man sehr viel, kann es zu einer Haut kommen, die dick und ledrig wird, während andere kleine Unebenheiten sich entwickeln können, die – wenn man sie juckt – aufplatzen und Entzündungen verursachen können.

Hier tritt trockene Haut am häufigsten auf:

  • Unterbeine
  • Unterarme
  • Hände

Wie wird trockene Haut zu diagnostiziert?

Es ist in der Regel leicht für einen Arzt trockene Haut zu diagnostizieren, indem er sie einfach betrachtet. Obwohl die trockene Haut auf allen Hauttypen und in jedem Alter auftreten kann, sind es meistens ältere Menschen und diejenigen, die Seife stark ausgesetzt sind und anderen „Reinigungsmitteln“, die am häufigsten trockene Haut entwickeln. Darüber hinaus kann der Arzt die Krankengeschichte des Patienten seiner Familie überprüfen, um zu sehen, ob es andere Dinge gibt, die ins Spiel kommen. Und ob die Symptome ein Zeichen für etwas Anderes sein können als trockene Haut.

In schweren Fällen kann es notwendig sein eine Hautprobe zu entnehmen, um andere Krankheiten auszuschließen.

Ist trockene Haut erblich?

Trockene Haut kann durch eine genetisch bedingte Erkrankung entstehen, die Ichthyose genannt wird, von denen es mehrere Arten gib. Ichthyosis vulgaris ist die häufigste Art und sie ist eine schwere Erkrankung von trockener Haut – und befindet sich in der Regel an den Schienbeinen. Ichthyose kommt aus dem Griechischen, wo es Fisch bedeutet und das Aussehen der Ichthyose vulgaris erinnert auch an Fischschuppen. Ichthyose ist erblich. Trockene Haut generell kann auch erblich bedingt sein, aber eher im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen wie Ekzem und Asthma.

Welche medizinischen Erkrankungen verursachen trockene Haut?

Bestimmte physiologische Veränderungen und Bedingungen können trockene Haut verursachen. Es können zum Beispiel Alter und hormonellen Veränderungen sein, die bei Frauen in der Menopause kommen. Oder es können Krankheiten wie Diabetes oder schlechte Ernährung sein, einschließlich wenn man an Vitamin A Mangel leidet.

Diese medizinischen Zustände können trockene Haut verursachen:

  • Niedriger Stoffwechsel
  • Erhöhter Stoffwechsel
  • Diabetes
  • Falsche Ernährung
  • Atopisches Ekzem
  • Bestimmte Formen der Psoriasis

Wie behandelt man trockene Haut?

Die beste Behandlung für trockene Haut ist die Haut täglich mit einer Creme einzucremen, die eine pflegende Substanz enthält, die die Verdunstung von Wasser hemmt. Da die meisten Ursachen von trockener Haut durch externe Faktoren verursacht sind, kann eine Behandlung mit Cremes und Lotionen trockene Haut wirksam bekämpfen. Normalerweise reicht es mit einer guten Creme – z.B. KIMOVI Creme – während es in anderen schwereren Fällen nötig ist drastischere Maßnahmen zu gebrauchen.

Ist eine sehr trockene Haut beim Arzt diagnostiziert worden, und die Haut auch heftig juckt, bekommt man oft verschreibungspflichtige Cremes mit Kortison. Kortison kann jedoch einige unangenehme Nebenwirkungen haben, einschließlich die Haut dünner und empfindlicher machen und zu Pigmentveränderungen in der Haut führen. Versuche es erst mit einer normalen Creme.

Kann trockene Haut Komplikationen verursachen?

Eine häufige Komplikation bei trockener Haut und Juckreiz ist eine bakterielle Infektion. Eine Infektion kann mild sein und von alleine weggehen, aber sie kann sich auch entwickeln, so dass sie mit Antibiotika behandelt werden muss. Wenn man seine Haut oft kratzt, kann sie dick und ledrig werden.

Was kann man für seine trockene Haut tun?

Trockene Haut kann durch lauwarmes Duschen und nicht zu viel Seife und übermäßiges Schrubben geholfen werden. Je mehr man schrubbt, desto mehr natürliches Hautfett verschwindet, und so wir die Haut trocken.

Verwende milde Seifen wie Neutral oder Sanex oder andere Typen, die für trockene und empfindliche Haut empfohlen werden. Und vermeide Reinigungscremes – vor allem, wenn sie Parfum und Alkohol enthalten.

Feuchtigkeitscremes ohne Parfum sind für trockene Haut gut geeignet. Natürlich empfehlen wir unsere eigene KIMOVI Creme, aber es gibt auch andere Produkte auf dem Markt. Die Creme sollte 3-5 Minuten nach dem Baden angewendet werden, während die Haut noch leicht feucht ist.

Richtige Ernährung kann auch bei trockener Haut helfen. Zum Beispiel können viele Fettsäuren im Körper aufgenommen werden und spenden so mehr natürliches Öl für die Haut. Vor allem Omega-3-Fettsäuren sind wirksam. Sie sind zum Beispiel in Walnüssen und vielen Fischarten wie Thunfisch, Hering, Lachs, Sardinen und Makrelen zu finden.

Man kann auch erwägen, einen Luftbefeuchter für zu Hause zu erwerben, so dass man eine höhere Raumluftfeuchtigkeit – vor allem im Winter erzielt. Sei aber vorsichtig mit Feuchtigkeitsschäden im Haus!

Wenn man nicht so oft badet und weniger Seife und Shampoo benutzt, kann man auch seine trockene Haut verbessern.

Trage Kleidung aus Baumwolle und vermeide Synthetics und kratzende Wolle.

Wie kann KIMOVI helfen?

KIMOVI ist eine einzigartige Pflegeserie für Hautprobleme auf Basis natürlicher Wirkstoffe aus dem Extrakt der afrikanischen Frucht Kigelia Africana.

Kigelia ist für seine ausgezeichneten Eigenschaften gegen Hautprobleme bekannt. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, daβ Kigelia bei mehreren Hauterkrankungen, einschließlich trockener Haut, gut wirkt. Kigelia hemmt Bakterienwachstum, pflegt und wirkt hautaufbauend.

KIMOVI Creme und KIMOVI Creme mit Salz sind für trockene Haut geeignet. Beide KIMOVI Cremes haben einen hohen Gehalt an Shea Butter und Glycerin, die sowohl der Haut Feuchtigkeit zuführen und helfen die vorhandene Feuchtigkeit zu bewahren. KIMOVIs Cremes enthalten weder Parfum, Parabene oder Farbstoffe und kann sowohl auf dem Gesicht und auf dem Körper verwendet werden. Wird mehrmals täglich aufgetragen. Die Creme mit Salz kann ein wenig stechen, wenn du offene Wunden hast.

Verwende die Cremes von Kimovi gegen trockene Haut – sie lindern den Juckreiz und wirken hautaufbauend auf natürliche Weise.